Kontakt  Suche  Sitemap

02.08.2019

Doppelpack durch Geburtagskind Paciência

Doppeltorschütze Gonçalo Paciência feierte seinen 25. Geburtstag am Donnerstagabend zusammen mit 48.000 Eintracht-Fans beim 2:1-Heimsieg gegen Flora Tallinn. Foto: Moni Pfaff

Eintracht-Europapokal-Reise führt nach

Siegen über Tallinn jetzt nach Lichtenstein

Frankfurt (jogo). Mit einem Doppelpack versetzte Geburtstagskind Gonçalo Paciência 48.000 Eintracht-Fans bei der erste Europapokal-Heimparty dieser neuen Saison in Extase. Grundsätzlich wurde aber auch klar, dass der Eintracht-Kader auf den Positionen Torhüter, kreatives Mittelfeld und Angriff dringend Verstärkung braucht, will man in der Bundesliga und auf europäischer Ebene auch in dieser Saison eine ebenso gute Rolle spielen wie in der vorangegangenen.

Bei Gonçalo Paciência scheint jedoch der Leistungsknoten bereits geplatz zu sein. Beim 2:1 (1:1) gegen den estnischen Tabellenführer FC Flora Tallinn traf der am Donnerstag 25 Jahre alt gewordene Portugiese in der 37. Minute per Kopf und 54. Minute (zweifelhafter Handelfmeter). In der nächsten Runde wartet auf den Eintracht-Stürmer am 8. und 15. August in der 3. Qualifikationsrunde der FC Vaduz aus Liechtenstein. Das Tor für die sympahtischen Gäste (feierten nach Spielschluss zusammen mit den Eintracht-Fans) erzielte Vlasiy Sinyavskiy (40.) zum zwischenzeitlichen Ausgleich für den klar unterlegenen Außenseiter.

„Müssen es noch besser machen!“

"Die Fans haben es zu einem besonderen Erlebnis gemacht. Wir sind in der Vorbereitung, die Jungs müssen über ihren inneren Schweinehund gehen", rechtfertigte SGE-Sportvorstand Fredi Bobic die ausbaufähige Leistung des vorjährigen UEFA-Cup-Halbfinalisten, forderte jedoch: "Wir müssen unsere Sache noch besser machen."

Umjubelete Hinteregger-Rückkehr

Den ersten Jubel in der ausverkauften Frankfurter WM-Arena gab es schon vor dem Anpfiff, als Rückkehrer Martin Hinteregger von den Fans frenetisch empfangen wurde. Der Transfer des in der Rückrunde der Vorsaison ausgeliehenen Defensivspielers vom Ligarivalen FC Augsburg war wenige Stunden zuvor finalisiert worden. "Ich bin endlich wieder zu Hause. Das fühlt sich gut an, einfach überragend", sagte der sichtlich gerührte Österreicher.

Hoffnung aus Maximilian Phillip

Danach gehörte die Bühne seinen Teamkollegen, die erst am Vorabend aus dem Trainingslager in Windischgarsten nach Frankfurt gereist waren und sich trotz klarer Dominanz vor allem spielerisch schwer taten. Im Mittelfeld fehlte es an Ideen und im Sturm, wo man das Talent des Jovic-Nachfolgers Jovelic erkennen konnte, machte sich das Fehlen von Ante Rebic bemerkbar. Der von Inter Mailand umworbene kroatische Vize-Weltmeister, klagte zuletzt über Rückenprobleme und stand nicht einmal im Kader, was die Gerüchte um einen baldigen Verkauf anheizten. Wunsch-Ersatz vieler Eintracht-Fans, so konnten wir aus der Fankurve hören, wäre der Dortmunder Stürmer Maximilian Phillip, dessen Wechsel zu Hertha BSC Berlin am Donnerstagabend seitens BSC-Manager Preetz dementiert wurde. Borussia Dormtmund möchte für den 25-jährigen Angreifer 7 Millionen Euro mehr als der aktuell mit 13 Mio. Angegebene Marktwert.

News & Events