Kontakt  Suche  Sitemap

Eintracht feiert Deutschen Hallenmeister

Neuer Deutscher 7-Kampf-Hallenmeister: Andreas Bechmann. Foto: Eintracht Frankfurt e.V.

Andreas Bechmann holt mit 6017 Punkten Siebenkampf-Gold

Halle/Saale. Der Deutsche Hallenmeister im Siebenkampf heißt Andreas Bechmann. Dem Eintrachtler gelangen am vergangenen Wochenende in Halle/Saale in einem spannenden Wettkampf auf dem Weg zum Titel acht persönliche Bestleistungen – sieben in den Einzeldisziplinen.

„Einfach ein Wahnsinn“

„Das ist einfach der Wahnsinn", konnte es Bechmann hinterher selbst kaum glauben. Als realistisches Ziel hatte er sich zuvor mit seinem Trainer Jürgen Sammert 5.700 Punkte gesetzt und hoffte, vielleicht maximal 5.800. Am Ende trat er die Heimreise mit mehr als 6.000 Punkten an, und dass im Wettkampf mit vier 8.000-Punkte-Mehrkämpfern! Bei der Hochrechnung zum Zehnkampf wäre Andreas Bechmann ebenfalls auf eine Punktzahl von mehr als 8.000 Punkten gekommen.

Herausragende 6017 Punkte

Auf seine vier persönlichen Bestleistungen in den Disziplinen 60-Meter-Lauf (7,05 Sekunden), Weitsprung (7,29 Meter), Kugelstoßen (14,34 Meter) und Hochsprung (2,06 Meter) folgten am zweiten Tag drei weitere über 60-Meter-Hürden (8,43 Sekunden), im Stabhochsprung (5,20 Meter) sowie im abschließenden 1.000-Meter-Lauf (2:45,66 Minuten). Damit kam er auf insgesamt 6.017 Punkten und holte sich die Goldmedaille vor Tim Nowak (5.903) und Manuel Eitel (5.840/beide SSV Ulm).

Der „Youngster“ holte Gold

„Ich hatte vor dem Wettkampf schon ein gutes Gefühl und wusste, dass ich fit bin. Ich hatte gehofft, ein bis drei neue Bestleistungen aufzustellen, aber mit so vielen habe ich absolut nicht gerechnet“, so ein glücklicher Andreas Bechmann. „Ich habe einfach versucht, das gute Gefühl von Disziplin zu Disziplin mitzunehmen. Ich war der Jüngste im Wettkampf, hatte von daher keinen Druck und die nötige Lockerheit. Es hat einfach alles gepasst”. Nina Bickel/red

SJF-Journal